flagge_deutsch flagge_englisch

Neuropsychologie

NRK Aachen Ambulante Neurologische Rehabilitationsklinik

Neuropsychologie

Therapiekonzept_Neuropsychologie_titel

Was ist Neuropsychologie?

Die Neuropsychologie beschäftigt sich mit der Zusammenhängen zwischen Gehirn und Verhalten. Das Gehirn ist die Kontrollstation für alle bewussten und unbewussten Funktionen des Körpers. Im Gehirn werden alle kognitiven Funktionen wie Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Emotionen, Sprache, sowie Planen und Problemlösen gesteuert. Jeder Art von Hirnschädigung (z.B. Schlaganfälle, Hirnblutungen, Schädel-Hirn-Traumen, Gehirntumore oder neurodegenerative Krankheiten) können, je nach Lokalisation, zu mehr oder minder ausgeprägten Beeinträchtigungen der kognitiven Funktionen führen. Zu den häufigsten neuropsychologischen Folgen zählen u.a. Aufmerksamkeitsstörungen, Gedächtnisstörungen und Wahrnehmungsdefizite.

Neuropsychologische Diagnostik

Das Ziel der neuropsychologischen Diagnostik besteht darin, die Folgen einer Schädigung oder Erkrankung des Gehirns auf kognitive Funktionen, Verhalten, Emotion und Motivation anhand von standardisierten Messmethoden zu objektivieren und so detailliert wie möglich zu beschreiben.

Dabei geht es sowohl um die Erfassung der Funktionsstörungen, als auch um die Auswirkungen der Defizite auf die Selbständigkeit und die Partizipation der Rehabilitanden im sozialen Leben.

Ziel der Diagnostik ist jedoch nicht nur die Erfassung von Defiziten, sondern auch die Identifikation individueller Stärken bzw. Ressourcen, welche die Rehabilitation positiv beeinflussen können.

Um eine umfassende neuropsychologische Diagnostik durchzuführen, wird eine Anamnese erhoben, der klinische Eindruck festgehalten und eine Vielzahl von – meist computergestützten – neuropsychologischen Testbatterien eingesetzt, um die im Einzelfall relevanten kognitiven Funktionen zu testen.